Informationen

Krankmeldungen
Nach der Grundschulordnung sind Sie als Eltern nach § 22 verpflichtet, die Schule vor Unterrichtsbeginn über das Fehlen Ihres Kindes zu informieren. Geschieht dies nicht, müssen wir uns telefonisch rückversichern.

Bitte erleichtern Sie uns die Arbeit, indem Sie uns ab 7.40 bis 8.00 Uhr über das Fehlen Ihres Kindes informieren:
Telefonnummer: 06131/ 68 34 10
Fax Nr. 970 856


Sicherheit in der Schule
Um einen kontrollierten Überblick darüber zu haben, wer sich im Schulhaus und auf dem Schulhof aufhält, bitten wir Sie, im Interesse der Sicherheit Ihres Kindes, Ihr Kind direkt am Schulhoftor zu verabschieden. Auch wenn Sie Ihr Kind mittags von der Schule abholen, warten Sie bitte vor dem Schulhoftor und nicht auf dem Schulhof oder vor den Klassenräumen.

Halten Sie auch bitte die vereinbarten Sprechzeiten mit den Lehrerinnen nach Voranmeldung ein, damit wir einen kontrollierten Überblick darüber haben, wer sich im Schulhaus aufhält. Der Hausmeister ist angewiesen, den Eingang während der Schulstunden zu überwachen.

Bitte gefährden Sie die Kinder auch nicht dadurch, dass Sie mit Ihrem Auto direkt vor dem Schuleingangstor halten. Dort gilt absolutes Halteverbot!!!
Die Polizei wird besonders in der dunklen Jahreszeit verstärkte Kontrollen durchführen.



 

Kopfläuse
Leider kommt es immer wieder vor, dass Kinder sich mit Kopfläusen infizieren. Um eine große Ausbreitung unter den Schülern zu vermeiden, finden Sie hier ein Merkblatt, auf dem wichtige Verhaltensregeln zusammengefasst sind.


Fördern und Fordern in Kleingruppen
Als zusätzliches Angebot bieten wir über diese Stunden hinaus noch spezielle Förderkurse für Kinder mit besonderen Stärken und auch mit besonderen Schwächen an. Die Klassenlehrerinnen werden sich gezielt mit Ihnen in Verbindung setzen.


Hausaufgabenbetreuung
Zusätzliche Hausaufgabenbetreuung bieten wir durch ehrenamtliche Fachkräfte an. Informieren Sie sich über den Link Hausaufgabenbetreuung.


Schwimmunterricht
Nach dem Teilrahmenplan für das Fach Sport wird in diesem Schuljahr wieder Schwimmunterricht für die 4. Schuljahre erteilt. Die genauen Schwimmtermine richten sich nach den Stundenplänen der jeweiligen Klasse und werden den Eltern rechtzeitig mitgeteilt.


Unterrichtsbeginn
Beachten Sie bitte, dass die Kinder pünktlich um 7.55 Uhr mit dem ersten Klingeln mit den Klassenlehrerinnen hoch gehen und der Unterricht um 8 Uhr anfängt und um 12 Uhr bzw. 13 Uhr endet. Fördern Sie die Pünktlichkeit Ihres Kindes, denn ein Zuspätkommen stört den Unterricht.


Handys in der Schule
Es kommt immer wieder vor, dass Kinder Handys mit in die Schule bringen. Handys dürfen weder während der Unterrichtszeit noch auf dem Schulgelände in Betrieb genommen werden. Handys sollten gar nicht mit in die Schule gebracht werden!!!


weiterführende Schulen

Die Weichen für den weiteren Werdegang der Schülerinnen und Schüler werden in unseren Grundschulen gestellt. Oftmals ist den Eltern die ganze Vielfalt der möglichen Bildungswege gar nicht bekannt. 
Im Rahmen des Ovalen Tisches1 für Ausbildung und Fachkräftesicherung ist der Internetauftritt „Nach vorne führen viele Wege“ entstanden, den Sie unter dem LINK http://www.vielewege.rlp.de/ finden.

Mit dieser  Kampagne „Nach vorne führen viele Wege“ wird die Offenheit und Durchlässigkeit des rheinland-pfälzischen Bildungssystems verdeutlicht und die duale Ausbildung als eine gleichwertige Alternative zu weiterer Schulausbildung oder zu einem Studium charakterisiert.

Auch wenn die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen noch weit vom Einstieg in das Berufsleben entfernt sind, ist es dennoch wichtig, bei der Schullaufbahnentscheidung die Möglichkeiten für den weiteren Bildungsweg zu kennen. Die Kampagne „Nach vorne führen viele Wege“ zeigt die Vielfalt der Bildungschancen in Rheinland-Pfalz auf und verdeutlicht, dass es keine Sackgassen gibt.

Zum Herunterladen:

 wichtige Infos zum Übergang auf die weiterführende Schule

 


 Der Ovale Tisch für Ausbildung und Fachkräftesicherung ist eine rheinland-pfälzische Besonderheit. Ihm gehören die Staatskanzlei sowie das Wirtschafts-, Bildungs- und Arbeitsministerium der Landesregierung, die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern, die Landwirtschaftskammer, die Landesvereinigung Unternehmerverbände, der Verband der Freien Berufe, der Einzelhandelsverband, der Hotel und Gaststättenverband sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Gewerkschaften IG BCE, IG Metall und ver.di an. Unter der Leitung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer beraten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmäßig über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt und die Sicherung des Fachkräftebedarfs.