Wald- Jugendspiele 2019

Am 8. Mai nahmen die Klassen 3a und 3c im Rahmen eines Wandertages an den Wald- Jugendspielen im Lennebergwald in Budenheim teil. Die Teilnahme war verbunden mit einem Kreativwettbewerb- beide Klassen erstellten vorab ein Kunstprojekt zum Thema „Wohnen im Wald.“

An insgesamt 11 Stationen konnten alle Schülerinnen und Schüler auf einem Parcours im Wald ihre Fähigkeiten und ihr Wissen um das Thema Wald auf spielerische Art und Weise unter Beweis stellen und vertiefen.

Ein Patenförster begleitete die Klassen auf dem Parcours und stellte Aufgaben zu folgenden Themen:

Waldbäume

Waldtiere

Forst- und Holzwirtschaft

Waldfunktionen

Der Vormittag endete für die teilnehmenden Klassen mit einer Siegerehrung. Ganz bestimmt nahmen alle eine spannende und positive Erfahrung aus der Natur mit nach Hause.

 

Klasse2000 – Stark werden, gesund bleiben

Zu Beginn des Schuljahres haben wir uns im Rahmen einer bundesweiten Ausschreibung um eine Teilnahme am Programm „Klasse2000“ beworben und wurden als eine von 300 Schulen ausgewählt. So können unsere jetzigen Erstklässler nun vier Jahre lang mit dem Programm arbeiten.

Kinder sollen stark, gesund und selbstbewusst heranwachsen. Dabei hilft Klasse2000. In den vier Schuljahren werden wir dabei von einem Gesundheitsförderer unterstützt, der gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen zwei Mal pro Schuljahr am Unterrichtsprogramm arbeitet. Dabei geht es um

  • gesund essen und trinken,
  • bewegen und entspannen,
  • sich selbst mögen und Freunde haben,
  • Probleme und Konflikte gewaltfrei lösen,
  • kritisch denken und Nein sagen.

Das Maskottchen Klaro motiviert die Kinder zusätzlich, die tollen Ideen und Anregungen von Klasse2000 umzusetzen.

Winterolympiade 2019

Am 18. März war es wieder soweit: Winterolympiade. Die Kinder machten sich mit viel Spaß auf zum Skispringen, Iglu bauen, Schneeballwerfen, Biathlon, Rodeln u.v.a.m.

Vielen Dank an die Eltern, die uns bei der Durchführung der Winterspiele geholfen haben!

„Ersthilfe im Streit“

In der Streithelfer AG wurden zwölf Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Mantay zu Streithelfern ausgebildet. Dabei lernten sie die „Ersthilfe im Streit“ kennen – ein Schlichtungsverfahren in fünf Schritten nach dem BensbergerMediationsModell. Das Modell arbeitet mit immer gleichbleibenden Ritualen, sodass die Kinder sich die Form der Streitkultur gut merken und einprägen können.
Nun sind in jeder großen Pause zwei Streithelfer unterwegs, die den jüngeren Schülern dabei helfen, Konflikte friedlich zu lösen. Wir bedanken uns bei den Streithelfern für Ihren Einsatz und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer wichtigen Aufgabe!

Auch das Lehrerkollegium hat sich jüngst des Themas „friedliche Konfliktlösung“ angenommen. Im Januar fand ein Studientag zum BensbergerMediationsModell statt. Mit dem Schulprogramm „Anders streiten“ lernen Kinder an unserer Schule gewaltfrei und eigenverantwortlich Streits zu lösen.

Die Fortbildung ist Teil einer größeren Fortbildungsreihe in Mombach, an der auch die Kindertagesstätten, das Haus Haifa, die Schulsozialarbeit, der Mombacher Turnverein und viele weitere Institutionen und Träger teilgenommen haben. Das Ziel ist, dass die verschiedenen Mombacher Institutionen mit den gleichen Methoden arbeiten und so auch nachhaltiger wirken. Organisiert wurden diese Fortbildungen vom Arbeitskreis Moka – Mombach kann!

Trainingskurs „Wie gehe ich mit Stress um“

Ein Trainingskurs „Wie gehe ich mit Stress um“ findet derzeit in vier Klassen statt und wird von Trainern des Vereins „Mehr Zeit für Kinder“ durchgeführt. Dass jeder Mensch Stress kennt, ihn aber anders definiert und ihn abbaut, hatten die Klassen schnell erkannt. Die Kinder erfahren Möglichkeiten, sich vor Stress zu schützen und lernen Entspannungstechniken spielerisch kennen. Die vier Trainingseinheiten dienen dazu, in schulischen Stresssituationen Wege der Ruhe und Entspannung zu finden.

„Jedem Kind seine Kunst“

Im Rahmen des von der Landesregierung Rheinland-Pfalz initiierten Programms „Jedem Kind seine Kunst“ kam die Künstlerin Silvia Sauer in zwei unserer Klassen. Sie führte das Projekt „Hört! Hört! Die Welt ist Klang!“ mit den Kindern durch. Die Gruppen improvisierten anfangs mit ihren Stimmen und Körperinstrumenten und im Laufe des Projektes sammelten die Kinder Geräusche und Töne mit verschiedenen Gegenständen und selbstgebastelten Instrumenten. Gegen Ende des Projektes vertonten die Kinder selbsterdachte Geschichten. Das Aufnehmen der Ergebnisse mit anschließendem Anhören war immer wieder ein großartiges Erlebnis!

Weihnachtszeit

In der Schule „weihnachtet“ es sehr. Ein großer Weihnachtsbaum steht gut sichtbar im Flur.

In der Adventszeit singen alle Klassen abwechselnd in den Fluren Weihnachtslieder und stimmen uns so alle auf die festliche Zeit ein.

Die dritten Klassen hatten zwei offizielle Auftritte. Sie sangen auf dem Mombacher Adventsbasar und bei der Weihnachtsfeier des VDKs Weihnachtslieder.

Zum ersten Mal versammelten sich die katholischen und evangelischen Schüler und Schülerinnen der 1. und 2. Klassen der Pestalozzischule und der Grundschule am Lemmchen in der Friedenskriche, um gemeinsam einen Schulgottesdienst in der Adventszeit zu feiern.
Die Lehrerinnen der Grundschule am Lemmchen hatten diesen Gottesdienst gemeinsam mit der Pfarrerin Frau Sydow geplant und gestaltet. Die SchülerInnen der Pestalozzigrundschule waren zu Gast.

Wie bedanken uns ganz herzlich für die Einladung zum Gottesdienst.

Dank Frau Sinsel, der Vorsitzenden unseres Fördervereins, konnte unsere diesjährige Weihnachtsfeier in der MTV-Halle mit allen SchülerInnen und vielen Eltern unserer Schule stattfinden. Unsere schuleigene Turnhalle ist für solche Veranstaltungen leider zu klein.

Besuch des Zahnarztes

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Rheinland-Pfalz (AGZ) hat unsere Schule vor ein paar Jahren in das Aktivprogramm „Zahnvorsorge“ aufgenommen.

Diese Woche war es wieder soweit. Unser Schulzahnarzt besuchte unsere Schule und untersuchte alle Kinder. Natürlich erklärte er auch wieder, wie wichtig richtige Zahnpflege ist. Dazu bekam jedes Kind einen Zahnputzbecher, eine Zahnbürste und Zahnpasta geschenkt.

„Gelbe Füße“ – für mehr Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

 

Die Schulleitung und der Schulelternbeirat gaben den Anstoß zur Einführung des Projekts „Gelbe Füße“. Anlass waren die besonderen Gefahren im Straßenverkehr rund um die Pestalozzigrundschule.

Am 16.11. war es dann soweit. Der SEB, unterstützt von einigen Eltern, sprühte „Gelbe Füße“ auf die Gehwege, damit unseren SchülerInnen auf dem Weg in die Schule die Straßen an bestimmten Stellen überqueren. Diese empfohlenen Wege sind zwar nicht immer die Kürzesten, sie helfen jedoch, Gefahrensituationen zu umgehen und zeigen Stellen auf, an denen Kinder möglichst sicher und unbeschadet die Straßen überqueren können.

Doch nicht vor allen Gefahren kann man die jungen Verkehrsteilnehmerinnen und -nehmer schützen. Deshalb signalisieren die Markierungen auf dem Gehweg immer:

„Pass auf! Hier ist dein Schulweg.

Aber nicht jeder Autofahrer hält

auch an, also sei aufmerksam im

Straßenverkehr!“

   

Diese gelben Fußabdrücke werden hoffentlich auf dem Schulweg für mehr Sicherheit der Kinder sorgen.

Zudem unterstützt der Aufdruck der „Gelben Füße“ auf dem Bürgersteig auch die Eltern. Denn mithilfe der empfohlenen Wege können sie mit ihren Kindern den Schulweg einüben – auch mit den Vorschulkindern.

Gruppenstunde

In diesem Schuljahr gibt es erstmals  an der Pestalozzischule  im Rahmen eines schulpastoralen Projekts   für Kinder der zweiten Klassen eine wöchentliche Gruppenstunde, die  gemeinsam von Frau Mantay und Frau Schweitzer verantwortet  wird.

Eine Gruppe von 9 Schülerinnen und Schülern hat somit bis zum Schulhalbjahr die Möglichkeit immer am Mittwoch in der 5. Stunde sich miteinander als Gruppe beim gemeinsamen Spielen, Erzählen oder kreativen Tun  zu erfahren. Auch Entspannungsübungen oder Aktivitäten  über mehrere Stunden können  Inhalt der Gruppenstunde sein. Die Gestaltung der gemeinsamen Gruppenstunde orientiert sich besonders an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder.  Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres wird die Gruppe neu zusammengesetzt, so dass weiteren Kindern der zweiten Klassen die Teilnahme  angeboten werden kann.

Idee und Ziel dieses schulpastoralen  Angebots ist es , die Kinder in der Entwicklung ihrer eigenen Identität außerhalb des Schulalltags   zu begleiten und zu fördern, sowie den Lebensraum Schule aktiv  mitzugestalten.  „Einfach nur da sein, nichts tun müssen“ und sich selbst  in einer angenehmen  Atmosphäre  erleben und ausprobieren dürfen “, dieses Anliegen   findet hier einen konkreten Ort für die Kinder nach einem vom Lernen geprägten Schultag.   Soziale Kompetenzen können durch ein rücksichtsvolles Miteinander und der Achtung vor den Wünschen anderer zudem  ermöglicht und gestärkt werden.

Geschenke der Hoffnung – „Weihnachten im Schuhkarton“

Vielen Dank an alle Eltern und Kinder, die das Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ unterstützt haben.

Dank Ihrer Mithilfe konnten die beiden Ethik-Gruppen der 4. Klassen viele Geschenke-Kartons packen und werden damit anderen Kindern in ihrem Alter mit Sicherheit eine große Freude bereiten!

„Stillsitzen wie ein Frosch“ – Achtsamkeitstraining

Der Leiter des Achtsamkeitstrainings, der die Schüler der dritten Klassen zurzeit erleben dürfen, beschreibt sein Programm so:

Unsere Kinder sind im Alltag vielen verschiedenen Reizen und Einflüssen ihrer Umgebung ausgesetzt. Ihr Kopf ist voller Gedanken, die sich im Kreis drehen. Dadurch sind sie leicht abgelenkt, ruhelos, unkonzentriert und haben vielleicht auch Schwierigkeiten einzuschlafen.

Während des Achtsamkeitstrainings  lernen die Schüler aus sich selbst heraus Kraft zu schöpfen. Sie üben sich darin innezuhalten, im Moment anwesend zu sein, Gefühle zu benennen, Selbstvertrauen zu entwickeln und dem anderen freundlich zu begegnen.

Spielerisch und altersgerecht werden Atemübungen, Yogaübungen, Phantasiereisen und Achtsamkeitsübungen für verschiedene Lebenslagen gezeigt.

Projekt „Schüler lesen Zeitung“

Vom 22.10. bis 17.11.2018 nahmen die beiden Klassen des 4. Schuljahres an dem Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teil.

Täglich wird Ihnen in diesem Zeitraum die Mainzer Allgemeine Zeitung von der VRM zur Verfügung gestellt.

Die Schülerinnen und Schüler lernen, einen Überblick über die Zeitung und deren Inhalte zu gewinnen und erkennen, nach welchen Kriterien Zeitungsartikel aufgebaut sind und wie eine Zeitung entsteht.

Mit diesem Hintergrund verfassen die Viertklässler nach und nach selbst eigene, kleinere Artikel.

Im Vordergrund steht hierbei der Umgang mit dem Medium „Zeitung“: „Welchen Nutzen ziehe ich daraus?“ und der kritische Umgang mit Medien im Allgemeinen, bzw. die eigene Meinungsbildung wird so geschult.

Die Pestalozzischule wird „fit4future“!

Seit Beginn dieses Schuljahres nimmt unsere Schule an dem Präventionsprogramm „fit4future“, einer Initiative der Cleven Stiftung und der DAK Gesundheit, teil.

Die Ziele dieses Programms sind mehr Bewegung für die Kinder in Schule und Freizeit, gesunde Ernährung sowie das Schaffen einer positiven Lernatmosphäre und einer gesunden Lebenswelt in der Schule.

Im Rahmen der Initiative haben wir nun eine Spieltonne mit vielen verschiedenen Spielgeräten erhalten. Das Spielen mit diesen Geräten fördert wichtige Bewegungsabläufe wie Hüpfen, Balancieren, Werfen, Fangen und vieles mehr.

Wir freuen uns mit den Kindern auf eine Menge Bewegung und viel Spaß!

Mut tut gut

Unsere Schule konnte nun zum zweiten Mal das  Sozialkompetenztraining „Mut tut gut“ für unsere ganze Schule organisieren.
Das Projekt ist ein Konzept von VHS und Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis/Polizeisportverein NRW und wird bundesweit in Schulen angeboten. Um das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein von Kindern zu stärken, wird ein nachhaltiges Projekt auch an Mainzer Grundschulen angeboten, damit sie sich in schwierigen Situationen behaupten und vor gefährlichen Situationen besser schützen können.

Genau das lernen die Kinder im Verlauf der Woche im direkten Training durch zahlreiche verschiedene Spiele.

Um die Erfahrungen, die die Kinder machen, nicht nur in der Schule, sondern auch am Nachmittag außerhalb der Schule und im Elternhaus umzusetzen, ist es natürlich besonders wichtig, dass auch die Eltern mit diesem Trainingsprogramm vertraut sind. So findet am Montag, dem 22.10.2018 um 19.30 Uhr ein Elternabend in unserer Turnhalle statt.